Richtig Kühlen

//Richtig Kühlen
Richtig Kühlen 2015-05-30T06:55:36+00:00

Wie oft bekam ich beim Orthopäden die Empfehlung „und immer schön Kühlen“ – aber genaue Anweisungen, was genau man machen soll und was nicht, die habe ich nicht erhalten!

Nach 15 Jahren rumprobieren hier die ultimative Anleitung zum Kühlen:

Zum Kühlen braucht man Eis. Die Kühlschläuche aus der Apotheke werden aber nicht kalt genug.

Am besten geht es mit einem Joghurtbecher mit einem Löffel drinnen. Der gibt einen brauchbaren Griff ab. Für den Einsatz hält man den Becher unter warmes Wasser, bis das Eis leicht antaut. Es geht aber auch mit einem Sack tiefgefrorener Erbsen

Die Kühlzeit ist wichtig: weniger als drei Minuten bringt nichts, mehr als 5 Minuten kann zu Erfrierungen führen!

Auf keinen Fall auf das Zeitgefühl verlassen, das kann in die Hose gehen, vor allem wenn man abgelenkt wird. Eieruhr auf 5 Minuten stellen!

Diese Zeiten gelten für die Achillessehnen und die Sehnenansätze. Dort ist die Haut dünn und die Durchblutung eher schlecht, weswegen man vorsichtig sein muß.

Will man dagegen eine Schwellung z.B. an der Kniekehle bekämpfen, dann sind 15-20 Minuten angesagt.

Kühlen bekämpft übrigens nicht nur Entzündungen, es verbessert auch die Durchblutung was wiederum die Regeneration deutlich verbessern kann.

Allerdings dauert es seine Zeit, bis der Körper auf die Kühlung reagiert. Mehr als 20 Minuten sind nicht nur nicht notwendig, sie sind kontraproduktiv.

Bezüglich der Sehnen gilt: immer direkt nach dem Laufen und duschen kühlen bekämpft die Entzündung am nachhaltigsten.

Wenn die Beschwerden akut sind, ist tägliches Kühlen angesagt.

Wenn die Beschwerden ganz übel sind, habe ich auch zweimal oder sogar dreimal täglich gekühlt, und zwar monatelang.

Bei mir hat es sehr lange gedauert, aber ich bin wieder beschwerdefrei.